Umschuldung

Umschuldung

Insbesondere bei großen Kreditsummen und längerer Laufzeit kann sich nach einiger Zeit eine Überprüfung Ihres Darlehens lohnen. Unter Umständen lässt sich durch eine Umschuldung – also Ablösung des bisherigen Vertragen und Abschließen eines neuen Kredites für die Anschlussfinanzierung – eine Menge sparen.

Warum kann sich eine Umschuldung lohnen?

Für den neuen Kreditvertrag wird eine geringere Darlehenssumme vereinbart. Dadurch ist auch die Laufzeit kürzer, für die Zinsen gezahlt werden müssen. Ist der Zinssatz selbst schon geringer, kann man noch mehr sparen.

Welche Kriterien müssen für einen Vergleich betrachtet werden?

Beim alten Kreditvertrag sollten Sie sich zu Zinsniveau, Restlaufzeit, monatliche Rate und Restschuld zum nächstmöglichen Kündigungstermin informieren. Errechnen Sie so die Kosten, die in Zukunft noch auf Sie zukommen würden. Bei einer vorzeitigen Beendigung des Kreditvertrages fällt zusätzlich meist eine Strafzahlung an, die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung.

Wann lohnt sich eine Umschuldung?

Liegen die Gesamtkosten der Anschlussfinanzierung unter denen Ihres alten Vertrages zuzüglich Vorfälligkeitsentschädigung, dann sollten Sie die Umschuldung angehen.

Nutzen Sie einen Vergleichsrechner, um keine Kostenfallen zu übersehen. Ein Rechenfehler kann für Sie sonst teuer werden.

Tipp

Müssen Sie mehrere kleine Kredite abzahlen? Oft ist es günstiger, diese durch eine Umschuldung zu einem Kreditvertrag zusammenzufassen.

Hinweis

Die bereitgestellten Informationen auf dieser Website wurden sorgfältig geprüft. Trotzdem kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind.

Copyright 2019 assprofi GmbH. Umsetzung durch WTM Dresden
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzerklärung | Impressum
Akzeptiert!